1. Runde - Unspektakulär eine Runde weiter Zurück zur Übersicht
SV Sachsen Zeithain - SV Fortschritt Meißen West 1.    1 : 2 (0:1)

Nach einem Sieg und einer Niederlage in der Liga musste Fortschritt in der Ausscheidungsrunde beim SV Sachsen Zeithain antreten. Die Gastgeber, gerade erst in die Kreisliga aufgestiegen, wollte natürlich für eine Überraschung sorgen und den höherklassigen Gegner aus dem Pokal werfen. Fortschritt wollte dagegen natürlich seiner Favoritenrolle gerecht werden und in die nächste Runde einziehen.

Bei bestem Fußballwetter und einem perfekt präparierten Rasen zeigte der Gastgeber von Beginn an, was man sich für die kommenden 90 Minuten vorgenommen hatte. Eine harte Zweikampfführung und lange Bälle in die Spitze. Damit hatte Meißen zu Beginn einige Probleme, stellte sich jedoch besonders auf die langen Bälle sehr schnell ein. Fast bei jedem Angriff stand ein Angreifer der Zeithainer im Abseits. Nur einmal kam der Kreisligist in Person von Berencsi gefährlich vors Tor, vergab diese Möglichkeit jedoch. Meißen kam gegen Ende der ersten Halbzeit dann besser ins Spiel. Arnds prüfte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze Lukoschek im Tor der Gastgeber. Unmittelbar vor der Pause geht Fortschritt dann doch noch in Führung. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schickt Arnds seinen Sturmpartner Dalal auf die Reise, der eiskalt in die lange Ecke vollendet.

Genau dort wo Meißen vor der Pause aufgehört hatte, machte man nach der Pause weiter. Der zur Pause eingewechselte Vultur erhöht mit seinem ersten Ballkontakt nur zwei Minuten nach der Pause auf 2:0 für den Favoriten. Zeithain resignierte jedoch noch nicht und suchte fortwährend den Vorwärtsgang. Die sich bietenden Räume und Möglichkeiten ließ Fortschritt teilweise recht kläglich verstreichen. Schilde marschierte direkt nach seiner Einwechslung auf das Tor des Gastgebers zu und entschied sich zu einem ungenauen Pass auf den mitgelaufenen Dalal, anstatt aus aussichtsreicher Position selber abzuschließen. So kam es wie es kommen musste. Zeithain kommt durch einen Sonntagsschuss aus 30Metern in den Winkel durch Zwanzig zum Anschlusstreffer. In den letzten zehn Minuten bis zum Schlusspfiff versuchte der Gastgeber noch einmal alles, verzettelte sich wie über das gesamte Spiel zu häufig in Einzelaktionen. Beim vermeintlich dritten Treffer für Fortschritt wollte Schiedsrichter Zeibig dann ein Foul von Schilde gesehen haben, als dieser den Ball ins leere Tor schob.

Das änderte jedoch nichts mehr daran, dass Fortschritt am Ende in die nächste Runde einzieht und schließlich ist es genau das, was im Pokal am Ende zählt. Trotz allem muss nächste Woche gegen Priestewitz eine deutliche Steigerung her, wenn man dort etwas zählbares mitnehmen möchte.

FMW spielte mit: Haubold – Pohl (GK), Altermann, Bauermann, Schüller (GK), Horn (Vultur), Eulitz, Wießner, Kratzsch, Arnds (Schilde), Dalal