12. Spieltag - Ergebniskrise hält an Zurück zur Übersicht
SV Fortschritt Meißen West 1. - Großenhainer FV 2.    2 : 3 (1:2)

Als der Ball nach einer guten Kombination und perfektem Abschluss durch Altermann im Tor der Gäste lag, schien Meißen auf dem richtigen Weg. Die Grundeinstellung der gesamten Mannschaft stimmte und doch lag Fortschritt dann nach einer halben Stunde zurück.

Erst glich Ruttloff verdient per Elfmeter aus, ehe Porzig mit einem Sonntagsschuss seine Farben in Führung brachte. Durch die Anzahl von hochkarätigen Chancen, die sich der Gast erarbeitete, ging diese Führung definitiv in Ordnung. Jedoch offenbarten sich auch für den Gastgeber einige Möglichkeiten, da die Defensive der Röderstädter nur bedingt sattelfest war. Das Problem auf Meißner Seite war jedoch zumeist der letzte entscheidende Pass, der einfach nicht beim Mitspieler ankam.

Dieses Bild änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht. Der Gast brachte mit Witschel noch mehr Geschwindigkeit in sein Spiel und hatte weiterhin die besseren Möglichkeiten auf seiner Seite. Doch musste ein Elfmeter herhalten, um aus den Chancen etwas Zählbares zu machen. Zwar war die Entscheidung nicht so klar wie in der ersten Halbzeit, aber durchaus vertretbar. Ruttloff nahm sich der Sache ein zweites Mal an und blieb erneuter Sieger gegen Bauermann. Im weiteren Verlauf sündigten die Großenhainer geradezu mit ihren Chancen.

Meißen gab sich trotz des Zwei-Tore-Rückstandes nie auf und belohnte sich mit dem Anschluss durch Marusch fünf Minuten vor Ende. Fortschritt rannte an und spielte mit mehr Risiko im Defensivverbund. Alles Mühen half am Ende jedoch nichts. Der Gast jubelte am Ende aufgrund der hohen Anzahl an Chancen verdient und nahm die Punkte mit nach Hause. Das Auftreten der Meißner lässt jedoch trotzdem hoffen.

Mit eben dieser Einstellung hätte es in den drei vorherigen Spielen zu mehr Ertrag gereicht und sollte für den Rest der Saison beibehalten werden. Im letzten Spiel der Hinrunde geht es für Fortschritt zum Tabellenführer aus Canitz. Gegen den haushohen Favoriten kann Fortschritt mit einem Auftreten wie gegen Großenhain jedoch für eine Überraschung sorgen.

FMW spielte mit: Bauermann Schüller, Engelmann (GK), Eiben, Weser (Fiedler), Vultur (Marusch), Altermann, Kratzsch (GK), Eulitz, Arnds (Odrig), Wießner